Monthly Archives: Mai 2015

0

Evangelien im Mai 2015

Mai 2015, Lesejahr B – Johannes 15,1-8 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie…

0

Audienz beim Papst

– Vom 13.-18.April unternahm Herr Karl Trunner ein Reise mit dem Blindenapostolat Wien nach Rom. Es war  seine erste Reise im Alter von 78 Jahren, bei der er nicht von seiner Familie geführt oder betreut wurde. Jeder Blinde hatte einen eigenen ehrenamtlichen Betreuer und sie konnten in den Kirchen und Museen verschiedene Gegenstände abtasten und…

0

Der Mai

Der Mai, der fünfte Monat im Jahr. Sein Name dürfte sich von der Göttin Maia herleiten, ist aber nicht gesichert. Sicher ist, dass in  diesem Monat die Natur zu einer wunderbaren Entfaltung kommt. Die Bäume setzen Knospen an, viele Blumen beginnen zu blühen. Kurz: ein lieblicher Monat. Wird Maia als Mutter des Merkurs gesehen-auch das ist…

0

Lebensübergänge

Bereits in der Märzausgabe habe ich begonnen, das Thema „Lebensübergänge“ in Augenschein zu nehmen. Diese Einschnitte in unserem Leben kann keiner umgehen und sie rühren auf jeden Fall an die Grundlagen unseres Daseins. Lebensmitte, Altwerden und die damit verbundene Erkenntnis der Endlichkeit habe ich bereits erwähnt. Nun will ich diesem Aspekt noch einiges hinzufügen. Professor…

0

Ich verstehe nur noch …

„Ich verstehe nur noch Bahnhof!“, seufzte er, als ein Verkäufer ihm den Computer erklärte und über Gigabyte, RAM, CD-ROM, Cache usw. sprach. Mag sein, dass Ihnen das auch so geht. Es gibt eben Fachsprachen in der Technik, in der Wissenschaft, die nur Fachleute verstehen. Das ist nicht schlecht, nur: Schlecht wird es, wenn die Fachleute…

0

Muttertag

Beim Lesen der Zeitschrift Sonntag fiel mir folgendes auf: Kardinal Schönborn wusch am Gründonnerstag zwölf Darstellern der Kirchschlager Passionsspiele die Füße. Hat er jetzt nur Männern die Füße gewaschen   oder spielt uns nur die nicht gendergerechte Sprache einen Streich und es waren doch Frauen dabei? In der Osterpredigt bedauerte der Kardinal dann, dass die Frauen…

0

M wie Mai, Maria…

Beim Nachdenken für den nächsten Artikel hier ist mir aufgefallen, dass der Monat Mai ein „Frauenmonat“ ist. Das passt auch sehr gut mit den Buchstaben, wie sie schon in der Überschrift erkennen können. M wie Mai, Maria, Mutter Gottes, Mutter, Mama. Der Name MAI ist abgeleitet von der römischen Göttin Maia, also auch eine Frau…

1

Wussten Sie schon, dass….

…dass viele Gäste den Ostermarkt besucht haben, viele Kerzen u. schöne Bastelarbeiten verkauft wurden. Außerdem wurde für das leibliche Wohl gesorgt. … dass leider nur 21 Gäste das Frühlingskonzert besucht haben … dass es einige HelferInnen gab, die in der Karwoche so eifrig in der Kirche tätig waren, (Himmel aufbauen, Hl. Grab herrichten, Blumen stecken,…

0

Überlegungen und Wissenswertes

Maiandachten—Im Monat Mai gibt es wohl in allen Pfarren Maiandachten. Bei uns in der Pfarre Leopoldau findet die Maiandacht Dienstag um 19 Uhr statt. Die Verehrung der Gottesmutter Maria ist bereits in den frühen Glaubenszeugnissen der Kirche angelegt. Das Konzil von Ephesus 431 n. Chr. bekennt Maria als Gottesgebärerin. Seitdem wird die „Mutter Gottes“ in…

0

Mai – Wonnemonat

Grüß Gott! Das Osterfest ist vorbei – Ostern geht weiter!  Wir vergessen so leicht, wie viel Schönes und Gutes der Tag bringt: Das erwachende Leben, Sonnenschein, farbenfrohe Blumenpracht, lachende Menschen, fröhliche Kinder, Frühlings-Atmosphäre pur! Nicht umsonst heißt der Mai Wonnemonat! Und doch fühlen sich manche Menschen leer, und die Ansprüche werden immer größer. Dies Gründe…

Gestaltung/Layout: Mag. Hector Pascua, Pfarre Leopoldau, Leopoldauer Platz 12, 1210 Wien